Nov
5
Mo
Ausstellung „Köln 68“ / Kölnisches Stadtmuseum
Nov 5 2018 um 10:00 – Mrz 31 2019 um 17:00
Ausstellung "Köln 68" / Kölnisches Stadtmuseum

20. Oktober 2018 bis 31. März 2019

Die Ereignisse der späten 1960er-Jahre, die heute unter der Chiffre „68“ zusammengefasst werden, markieren in der Geschichte der Bundesrepublik einen bedeutsamen Einschnitt. Die Stimmung innerhalb der jungen Generation, gerade im studentischen Umfeld, war angespannt. Mit Protesten gegen die starren Verhältnisse forderten junge Menschen – in Deutschland, aber auch in Frankreich, USA oder Italien – die demokratische Institutionenordnung heraus.

Nicht nur die Politik: Wohnen, Sprache, Kunst, Kultur und Musik standen gleichermaßen auf dem Prüfstand und wurden nachhaltig beeinflusst. Auch in Köln demonstrierten Studierende sowie Schülerinnen und Schüler für mehr Mitbestimmung und Demokratisierung. Mit Flugblättern, Transparenten und neuen Demonstrationsformen verschafften sie ihren Forderungen Gehör und legten die Grundlagen für viele neue Entwicklungen in der Stadt. Heute steht „1968“ für vieles. Für Sit-ins, Straßenschlachten, Anti-Vietnamkriegsproteste, Kampf gegen alte Nazis, lockere Geschlechterbeziehungen, antiautoritäre Erziehung, lange Haare oder Aussteigerkommunen, vor allem aber: für Aufbruch und Umbruch.

In Kooperation mit dem Historischen Institut der Universität zu Köln nimmt das Kölnische Stadtmuseum jetzt die vielschichtigen Ereignisse und Entwicklungen in Köln rund um das Jahr 1968 in den Fokus – und damit ein auf Ausstellungsebene bislang zu Unrecht stark vernachlässigtes Thema. Mit eindrucksvollen Originalobjekten, Filmausschnitten, Zeitzeugeninterviews und innovativen Veranstaltungen begibt sich die gemeinsame Jubiläumsschau auf eine bewegende Zeitreise – und spürt der Frage nach: „Was ist von ’68 in Politik, Kultur und Alltag geblieben?“.

 

Mai
20
Mo
Leo Spitzers Kölner Jahre: ein früher Zenith?
Mai 20 um 18:00 – 19:30

Mo, 20.05.2019 | 18:00-19:30 Uhr

Ort:
Internationales Kolleg Morphomata,
Weyertal 59,
50937 Köln

Vortragender: Hans Ulrich Gumbrecht

Leo Spitzers Kölner Jahre: ein früher Zenith?

Mit einem Festvortrag von Hans Ulrich Gumbrecht (Stanford) erinnert Morphomata anlässlich seines 10-jährigen „kleinen“ Jubiläums im Kontext des Universitätsjubiläums an den Romanisten Leo Spitzer, der von 1930 bis zu seiner von den Nazis erzwungenen Emigration nach Istanbul an der Universität zu Köln lehrte. Über die philologische Vergleichsarbeit hinaus erkannte Spitzer bereits die kulturwissenschaftliche Aufgabe in einem „Naherücken des Fernen wie ein[em] Fernerücken des Nahen“.

Keine Anmeldung erforderlich.

Mai
21
Di
LingCologne: 100 Jahre 100 Sprachen
Mai 21 ganztägig

Genauer Termin ausstehend.

Mai
22
Mi
Universität in Kölner Häusern powered by KWR – Klatsch und Tratsch am Arbeitsplatz
Mai 22 um 18:00 – 19:30
Veranstaltungsort:
Alte Feuerwache,
Melchior Straße 3, 50670 Köln, Deutschland
Vortragende: Prof. Dr. Lea Ellwardt
„Psst… Hast du schön gehört?!“ – Kaum ein Ort, an dem Menschen zusammenarbeiten, kommt ohne gelegentlichen Klatsch und Tratsch über gemeinsame Kollegen und Bekannte aus. In diesem Vortrag werden aktuelle Theorien und Forschungsarbeiten vorgestellt, die versuchen zu erklären, warum Menschen klatschen und welche Folgen dies mitunter für die Beteiligten haben kann.

Musikalisches Rahmenprogramm:

Georges Aperghis: Retrouvailles (2013)
Michael Pattmann und Norbert Krämer, Percussion und Schauspiel

Anmeldung zur Veranstaltung

Mai
24
Fr
7. Kölner Medizinrechtstag zum Thema „Digitalisierung des Gesundheitswesens“
Mai 24 ganztägig

Fr, 24.05.2019

7. Kölner Medizinrechtstag zum Thema „Digitalisierung des Gesundheitswesens“

Universität in Kölner Häusern powered by KWR – Kunst im Fokus des Strafrechts
Mai 24 um 17:00 – 19:00
Freitag, 24. Mai 2019, 17:00-19:00 Uhr
Museum für Angewandte Kunst Köln – MAKK
Vortragender: Prof. Dr. Martin Waßmer

 

Kunst im Fokus des Strafrechts

Der Vortrag befasst sich mit dem Spannungsfeld von Kunst und Strafrecht, das durch künstlerische Aktionen und Kunstwerke immer wieder ins Blickfeld der Öffentlichkeit gerät. Präsentiert werden Fälle, die Rechtsgeschichte geschrieben haben.

Anmeldung zur Veranstaltung

Science Slam Contest | 2. Vorrunde | „Em Schnörres“
Mai 24 um 19:30 – 22:30

Science Slam Contest | 2.Vorrunde | „Em Schnörres“

Einlass: 19:00 Uhr

Beginn: 19:30 Uhr

 

Forschung kurz & knackig:

In Form eines Wissenschaftswettbewerbs findet in zwei Vorrunden im artheater und in der Südstadt-Kneipe „Im Schnörres“ ein Science Slam statt. NachwuchswissenschaftlerInnen präsentieren in ca. 8 Minuten anschaulich, originell aber vor allen Dingen mit viel Humor ihr Forschungsthema auf kleiner Bühne in entspannter Atmosphäre. Die drei besten TeilnehmerInnen treten im Finale gegeneinander an. Das Publikum entscheidet und die GewinnerInnen werden mit einem Preisgeld von bis zu 1000€ ausgezeichnet.

Bewerbung zur Teilnahme als Science Slammer unter jubilaeum@verw.uni-koeln.de

Anmeldeschluss: 1. April 2019

Weiterer Termin:

Finale: 14. Juni 2019| Kulturkirche, Nippes

Mai
25
Sa
Kolonialkritische Stadtrundgänge
Mai 25 ganztägig

Fr, 17.05.2019
Di, 21.05.2019
Sa, 25.05.2019

Kolonialkritische Stadtrundgänge

Zwischen 1919 und 1940 gab es in Köln zahlreiche Verflechtungen zwischen pro-kolonialer Bürgerschaft und Wissenschaft. In der Auftaktveranstaltung am 16.05.2019 diskutieren ExpertInnen und AktivistInnen über diese Verflechtungen und bringen dieses Kapitel der Universitäts- und Stadtgeschichte einer interessierten Öffentlichkeit näher. Kolonialkritische Stadtführungen verorten die historischen Referenzen dieser Epoche im städtischen Raum.

Anmeldungen an Frau Bebero Lehmann, bebero.lehmann@uni-koeln.de

Weitere Termine für Seminargruppen, Schulklassen etc. nach Vereinbarung

Mai
28
Di
Diversity-Tag
Mai 28 ganztägig

Di, 28.05.2019

Diversity-Tag

Publikationstermin / Übergabe der sog. Chronik „Die Neue Universität zu Köln seit 1919“ an den Rektor
Mai 28 um 18:00 – 19:00

Di, 28.05.2019

Publikationstermin / Übergabe der sog. Chronik „Die Neue Universität zu Köln seit 1919“ an den Rektor

Diese Publikation zur Geschichte unserer Universität wird vom Kölner Geschichtsbüro Reder, Roeseling & Prüfer (https://www.geschichtsbuero.de/) in enger Abstimmung mit unserem Projekt am Historischen Institut erarbeitet. Das Buch zeichnet die Geschichte der Universität seit 1919 anschaulich und in leicht zugänglicher Form nach, basiert zugleich aber auf dem aktuellen Forschungsstand und ordnet dabei die Kölner Hochschulentwicklung in die zeithistorisch relevanten Kontexte des 20. und 21. Jahrhunderts ein. Enthalten sind überblicksartige Essays zu einzelnen Zeitabschnitten sowie kurze, vertiefende Darstellungen zu ausgewählten, im jeweiligen Zeitabschnitt besonders bedeutsamen Themen; ferner werden neben relevanten Personen auch ausgewählte Objekte aus der Universitätsgeschichte vorgestellt.